Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Bloemfontein

Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Bloemfontein

von Lena Heinecke

Bloemfontein

Mein Eindruck von Bloemfontein

Naval Hill

Bloemfontein (ugs. ‚Bloem‘) ist eine der drei südafrikanischen Hauptstädte. Die administrative Hauptstadt ist zwar Pretoria, jedoch ist Bloem die justizielle Hauptstadt, da sich das oberste Berufungsgericht dort befindet. Bloemfontein liegt im Freestate, eine relativ zentral liegende Province. Da sich früher viele weiße Farmer („Buren“) in diesem Gebiet ansiedelten, ist auch heute der Großteil der Bevölkerung weiß. Deshalb sind die meistgesprochenen Sprachen der elf Amtssprachen Südafrikas dort Afrikaans und Englisch.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Eine beliebte Attraktion ist Naval Hill. In diesem Gebiet befinden sich gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Zum einen ist es ein Reservat, mit freilaufenden Tieren wie Zebras und Giraffen, die man aus dem Auto in Büschen und auf der Straße sieht. Zum anderen befinden sich auf dem Berg ein Planetarium und eine große  Statur des früheren Präsidenten und Revolutionärs Nelson Mandela.

Botanischer Garten

Wie man am Namen vielleicht bereits erkennen kann, lässt sich Bloemfontein wortwörtlich zu Blumenfontäne übersetzen. Mit dem großen botanischen Garten und seinen vielen verschiedenen Pflanzenarten macht Bloemfontein seinem Namen alle Ehre.

Bestes Museum der Stadt

Das Vrouemonument (“Frauenmonument”) (Monument Rd, 9301 Generaal De Wet) ist ein Denkmal in Form eines Obelisken zur Erinnerung an die Leiden der Burenfrauen und -kinder in den Konzentrationslagern der Briten. Es befindet sich auf dem Gelände des Anglo Boer Museums, welches eine einseitige Sicht auf die Geschehnisse des Krieges zwischen Buren und Briten zu Beginn des 20. Jahrhunderts darstellt, bei dem die Briten – letztendlich erfolgreich – versuchten, das Gebiet des heutigen Freistaats zu kolonialisieren.

Vrouemonument

Lieblingsgericht aus der Region

Die Mischung an verschiedenen Kulturen in Südafrika spiegelt sich auch in der nationalen Küche wider. In weißen Familien und somit in Bloem sehr beliebt ist „Braai“, so gesehen das südafrikanische Grillen. Fleisch macht einen großen Teil der Ernährung von weißen Südafrikanern aus, weshalb es beim Braai auch die Hauptzutat darstellt. Es werden diverse Arten an Steaks und Würstchen von allen möglichen Tieren gegrillt. Die bekannteste Wurst ist die Boerewors (“Bauernwurst”), eine sehr grobe Wurst aus Rindfleisch gemischt mit Schwein oder Lamm. Obwohl der Hauptbestandteil des Braai das Fleisch ist, gibt es einige Beilagen wie Kartoffeln, Salate oder Pap, ein trockener Maisbrei, der traditionell mit der rechten Hand gegessen wird. Ein weiteres sehr berühmtes Essen ist Biltong. Dabei handelt es sich um getrocknetes Fleisch, vergleichbar mit amerikanischem Beef Jerky, das meist als Snack gegessen wird. Biltong wird jedoch im Vergleich zu Beef Jerky nicht nur aus Rindfleisch hergestellt, sondern auch aus dem Fleisch afrikanischer Tiere, z.B. Zebras, Sträußen und vielen Antilopenarten wie Kudus, Elands und Oryxen.

Schreibe einen Kommentar