Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Málaga

Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Málaga

von Andrés Muñoz

Blick vom Berg Gibraltar

Mein Eindruck von Málaga

Gelegen an der spanischen Costa del Sol im Mittelmeer ist Málaga eine der ältesten Städte Europas. Die Stadt wurde von den Phöniziern gegründet und von den Römern, Mauren und Christen regiert. Sie ist zu einem Schmelztiegel all dieser Kulturen geworden. Die archäologischen Ruinen und Denkmäler zeigen die Geschichte der Stadt in all diesen Epochen. Heute hat sich Málaga zu einem kulturellen Zentrum in Europa entwickelt. Málaga wird oft von beliebten Reisezielen in Spanien wie Madrid, Barcelona, ​​Valencia, Sevilla oder Mallorca überschattet, daher ist es nicht so überfüllt mit Touristen. Außerdem profitiert ihre Lage in Südspanien das ganze Jahr von schönem Wetter und im Vergleich zu anderen touristischen Orten scheinen die Leute in Andalusien freundlicher zu sein.

Pablo Picasso auf der Plaza de la Merced

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Málaga ist der Geburtsort von Pablo Picasso. Sein ehemaliges Haus an der Plaza de la Merced, wo er 1881 geboren ist, ist öffentlich zugänglich und bewahrt Picassos Erinnerungen von seiner Kindheit bis zu dem Tag, an dem er Málaga verlassen hat. Darüber hinaus zeigt das Museo Picasso über 250 Werke, die Picasso im Laufe seines Lebens erstellt hat. Die Sammlung zeigt Picassos künstlerische Entwicklung im Laufe der Jahre, von seinen frühen Gemälden bis zum Kubismus. Ein weiterer kultureller Höhepunkt in Málaga ist das Centre Pompidou Málaga, der erste internationale Standort des bekannten Centre Pompidou in Paris. Es beherbergt semi-permanente Ausstellungen aus dem Museum in Paris mit Kunstwerken von Picasso, Kandinski, Chagall, Miró und Kahlo.

Alcazaba de Málaga

Das Museum befindet sich an der Hafenpromenade, sodass du nach dem Besuch des Museums einen Spaziergang entlang des Meeres machen kannst. Auf der gegenüberliegenden Seite von Muelle Uno – ein Pier mit Restaurants und Geschäften – befindet sich der Strand Malagueta. Die Altstadt ist von hier aus zu Fuß erreichbar. Die Altstadt ist größtenteils eine Fußgängerzone, die durch enge Gassen mit Tapas-Restaurants, Boutiquen und Cafés gekennzeichnet ist. Falls du dich verläufst, kannst du dich auf den Weg zur Kathedrale machen, die von ihrer Umgebung aus gesehen werden kann.

Bester Ort der Stadt

Die Burg von Gibralfaro auf dem Berg von Gibralfaro bietet den schönsten Blick auf die Stadt und die Costa del Sol. Obwohl diese ehemalige maurische Burg heute größtenteils in Trümmern liegt, lohnt sich das Warten auf die Landschaft. Du kannst entweder zur Burg hinauf wandern oder einen Bus vom Stadtzentrum nehmen. Unterhalb der Burg von Gibralfaro befindet sich die Alcazaba de Málaga – eine weitere maurische Burg. Die Alcazaba ist besser erhalten als Gibralfaro. Du kannst in die maurische Architektur eintauchen, indem du die verbleibenden Türme der Festung und die Gärten in den Innenhöfen besuchst.

Tapas

Lieblingsgericht aus der Region

Du kannst Spanien nicht besuchen, ohne Tapas zu essen. Es gibt unzählige Tapas-Sorten. Sie können entweder kalt (wie Sardellen oder Oliven gefüllt mit rotem Paprika) oder warm (wie Kroketten) serviert werden. Einige Beispiele für Tapas sind Fleischbällchen, Banderillas (Spieße), Chorizo-Wurst, Empanadillas, Kartoffeln mit Salsa Brava (pikante Tomatensauce), Meeresfrüchte, wilde Pilze…

 

 

Hinweis: Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus empfehlen wir nicht zu reisen, bis alle Einschränkungen aufgehoben wurden.

Schreibe einen Kommentar