Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Rügen

Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Rügen

von Lena Heinecke

Steilküste

Mein Eindruck von Rügen

Rügen ist die größte deutsche Insel und liegt in der Ostsee nahe der Stadt Stralsund. Ein Großteil der Insel ist von Nationalparks und Naturschutzgebieten bedeckt, was mit einer vielfältigen Landschaft einhergeht. Da es verhältnismäßig wenige Straßen gibt und einige Gebiete sogar für Autos verboten sind, sind Fahrrad, Fuß und Eisenbahn die beliebtesten Fortbewegungsmittel. Auch wenn die Mehrzahl der Urlauber dort den Großteil ihrer Zeit mit dem Sonnen am Strand verbringen, gibt es auf Rügen auch viele schöne kleine Dörfer, Museen, Seebrücken und andere Sehenswürdigkeiten, deren Erkundung sich lohnt. Man kann außerdem viele Strandspaziergänge und Wanderungen unternehmen.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen (und meiner Meinung nach der schönste Ort) auf Rügen ist der Nationalpark Jasmund mit seiner Steilküste aus Kreidefelsen. Der höchste und bekannteste unter ihnen ist der 118 Meter hohe Königsstuhl. Man kann entweder am Strand zwischen der Steilküste und dem Meer entlang wandern, wo man sich im Vergleich zu den Felsen winzig vorkommt, oder im/am Wald auf der Steilküste, von wo aus man eine tolle Aussicht über die Insel und das Meer genießen kann. Da viele Touristen per Bus oder mit dem Fahrrad auf den Felsen fahren, ist der Weg am Strand besonders zu empfehlen, wenn man etwas mehr Ruhe mag. Es ist übrigens verboten, die Steilküste hochzuklettern, denn jedes Jahr verlieren einige Personen dabei ihr Leben.

“Rasender Roland”

Die Rügensche Bäderbahn betreibt auf Rügen eine Eisenbahnstrecke zwischen Göhren und Putbus auf einem Schmalspurnetz. Angetrieben werden die „Rasender Roland“ genannten Züge von bis zu 100 Jahre alten Dampflokomotiven. Somit ist die Bäderbahn eine der letzten Eisenbahnen in Deutschland, die noch täglich mit Dampfloks fahren.

Der „Koloss von Prora“ ist ein Überbleibsel aus der nationalsozialistischen Zeit. Damals wurden acht Gebäudeblöcke mit einer Gesamtlänge von fast fünf Kilometern gebaut, in denen günstiger Urlaub am Meer ermöglicht werden sollte. Heutzutage sind noch fünf der Gebäude erhalten und werden als Jugendherberge, Hotel, Museum oder Ferienwohnungen genutzt. Sowohl der Besuch des Museums als auch ein Spaziergang entlang der Gebäude, um die Größe auf sich wirken zu lassen, sind sehr empfehlenswert

Oldtimer-Museum

Bestes Museum der Insel

Das Oldtimer-Museum Rügen (Proraer Allee 119, 18609 Ostseebad Binz) zeigt 40 Jahre deutsche Automobilgeschichte (von 1949 – 1989) im Vergleich zwischen dem damals geteilten Ost- und Westdeutschland. Obwohl es von außen eher klein wirkt, hat es viel zu bieten und die direkte Gegenüberstellung von Fahrzeugen aus der BRD und der DDR ist sehr faszinierend. Zudem gibt es in der dortigen Ausstellung alte Feuerwehrfahrzeugen sowie Dampflokomotiven zu bewundern.

Lieblingsgericht aus der Region

Da Rügen im Meer liegt, ist frisch gefangener Fisch natürlich die verbreiteteste Spezialität (vor allem Hering, Dorsch, Aal und Hecht). In den Restaurants der Insel werden die verschiedenen Fischsorten gekocht, gedünstet, geräuchert, gebraten oder gegrillt angeboten.

Ebenfalls eine deutsche Küstenspezialität sind Produkte aus Sanddorn. Die orangefarbenen Sanddorn-Beeren wachsen an Sträuchern nahe der Küste und werden zum Beispiel zu Tee, Bonbons oder Marmelade verarbeitet.

Schreibe einen Kommentar