Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Rio de Janeiro

Gauss-Telegraph: Weltreise von zu Hause in 30 Tagen – Rio de Janeiro

von Vicente Regattieri

Rio de Janeiro

Copacabana

Mein Eindruck von Rio de Janeiro

Rio de Janeiro liegt an der Küste Brasiliens und ist eine Stadt der Superlative. Denn: Alles was man sucht, gibt es dort und zwar in großen Mengen. Architektur, Geschichte und Natur (in Form von Stränden und Wäldern) sind überall zu finden und sind unglaublich schön. Rio de Janeiro ist auch als „Wunderbare Stadt“ bekannt und die Bürger für die Fröhlichkeit und Freundlichkeit. Dazu spielt die Musik auch eine große Rolle in der Identität der Stadt; nicht zufällig findet dort der größte Karnevalsumzug der Welt statt.

Cristo Redentor

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Symbol der Stadt ist der Cristo Redentor, eine 30 Meter hohe Christusstatue, die auf dem Corcovado Berg auf 710m Höhe steht. Die Statue stammt aus dem Jahr 1931 und ist ein der neuen sieben Weltwunder. Auch ein Wahrzeichen von Rio ist der Pão de Açúcar (Zuckerhut), eine Gruppe von Felsen mit ca. 396 Meter auf einer Halbinsel. Zum Gipfel kann man mit der Seilbahn fahren, deren Seiten verglast sind und einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt ermöglichen. Strände sind beliebte Ziele in Rio. Am bekanntesten sind Copacabana (wo die traditionellen Feuerwerke an Silvester stattfinden), Ipanema (Inspiration für das international bekannte Lied „Girl from Ipanema“) und Barra da Tijuca (ein Umweltschutzgebiet und beliebt für Surfen und Bodyboard).

Jardim Botânico (Botanischer Garten)

 

Für Sportfans ist ein Besuch auf Maracanã, das größte Fußballstadion Brasiliens, unverzichtbar. Wer sich für die Natur begeistert, kann z. B. Parque Lage besuchen, eine Mischung von Natur und Architektur mit einem großen Kulturangebot oder den botanischen Garten mit dem größten Herbarium Brasiliens. Wenn man aber die Architektur und die Gastronomie der Stadt erleben möchte, ist das Stadtviertel Lapa das richtige Ziel. Da findet man unzählige Bars, Restaurants, und Diskos. Außerdem sind die Arcos da Lapa ein Muss, ein Aquädukt aus 1723 mit 42 Gewölbe, welche 270 Meter lang sind.

Museu do Amanhã (Museum von morgen)

Beste Museen der Stadt

Das MAM (Museum für moderne Kunst) existiert seit 1948 und hat aktuell eine Sammlung von 6.600 Kunstwerken von moderner und zeitgenössischer Kunst. Das Palácio do Catete ist ein Museum für die Geschichte der Republik in Brasilien, die 1889 anfing. Da kann man Fotos, Dokumente, Gegenstände, Möbelstücke, Räume und Kunstwerke sehen. Das Museu do Amanhã (Museum von morgen) hat Ausstellungen sowohl zu Kunst und Kultur, als auch zur Wissenschaft. Themen, die oft behandelt werden, sind Klimawandel und soziale Probleme. Andere Museen, die empfehlenswert sind, sind das MAST (Museum für Astronomie), das Luftfahrtmuseum der brasilianischen Luftwaffe und das Real Gabinete Português de Leitura, eine Bibliothek im historischen Gebäude mit der größte Sammlung portugiesischer Werke außerhalb Portugals.

Lieblingsgericht aus der Region

In Rio de Janeiro findet man Essen aus dem ganzen Land, aber ein Gericht mit Ursprung in der Stadt ist das „Filé Oswaldo Aranha“. Nach einem bekannten Diplomaten benannt, der angeblich dieses Gericht immer am Restaurant „Cosmopolita“ bestellte, wurde dieser Teller in den meisten Restaurants der Stadt aufgenommen. Das Gericht besteht aus Filet Mignon mit frittierten Knoblauchstücken, Kartoffelchips, Reis und Farofa (bestehend aus Maniokmehl und Eiern).

Hinweis: Aufgrund der Verbreitung des Coronavirus empfehlen wir nicht zu reisen, bis alle Einschränkungen aufgehoben wurden.

Schreibe einen Kommentar