Gauss Tipps

Hier sind sie: Die frischen wöchentlichen Gauss-Tipps vom 16. – 22.09.2020

Braunschweig, Kunst und Kultur im Garten der Städtischen Musikschule – 16.-27.09.2020, verschiedene Termine

Im Rahmen des Lichtparcours 2020 finden abends im Garten der städtischen Musikschule kleine Konzerte und andere Veranstaltungen statt, z.B.:

  • September (Mittwoch) ‘MoMi03: Jonglage: Muster, Stilbruch, FancyPants’ 18:30 – 23 Uhr (Jonglage-Freundeskreis BS – kleine Vorführungen im Laufe des Abends. Dresscode: Muster, Stilbruch, fancyPants)
  • September (Freitag) ‘YMAY’ & ‘Kommentiertes Auflegen’ 19 – 20Uhr & 20 – 22Uhr
  • September (Samstag) ‘Der-Meer’ 20 – 22 Uhr (Eine musikalische Weltreise. Von Insel zu Insel, von Gedanke zu Gefühl, garniert mit etwas Liebe und Gesellschaftskritik. „Der Meer“ tragen ihre Texte in einem Netz aus Akkordeon, Tuba, und Gitarre, in dem sich auch etwas Blues, Polka und Reggae verfangen haben.)
  • September (Sonntag) ‘Theater: Zwischen den Welten’ 19 – 21 Uhr

Der Eintritt ist frei, aber es ist eine vorherige Anmeldung vorausgesetzt.

Weitere Informationen gibt es hier.

Braunschweig, Theater: Zwischen den Welten – 19.09.2020, 17 – 20 Uhr

Ein Stück zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung und Deutschland heutzutage.

Als 1989 Tausende DDR-Bürger über Prag und Ungarn in die BRD fliehen, fährt Ellen Schernikau in die Gegenrichtung und kommt nach 23 Jahren aus der BRD in ihre Heimat zurück. Sie beantragt die DDR-Staatsbürgerschaft, die sie im Oktober 1989 bekommt. Fünf Wochen später bricht das Land ihrer Sehnsucht zusammen. Diese unglaubliche Geschichte nahm Sophie Delest als Ausgangspunkt für ihr Theaterstück „Zwischen den Welten“, in dem sie sich mit der Frage auseinandersetzt, was es bedeutet, Grenzen zu überschreiten, was es für den Einzelnen heißt, seine Heimat zu verlassen und in der Fremde neu zu beginnen, warum Menschen, die theoretisch die besten Voraussetzungen haben, sich in ihrer neue Heimat einzuleben, dort nie so richtig ankommen und schlussendlich, warum sich manchmal Polen und Ostdeutsche besser als „Ossis“ und „Wessis“ verstehen.

Der Eintritt zu der Veranstaltung kostet 9 Euro an der Abendkasse. Mehr Informationen gibt es hier.

Braunschweig: Figurentheater “NIYAR – Eine Papiergeschichte” – 18 und 19.09.2020, jeweils um 20 Uhr

“NIYAR – Eine Papiergeschichte” ist ein Objekt- und Puppentheaterstück ganz aus Papier und ganz ohne Worte. Eine Künstlerin sitzt in Gedanken versunken auf einem Berg aus zerknülltem Papier. Mit jeder verworfenen Idee wird der Turm größer. Inmitten dieser Schaffenskrise – plötzlich Leben. Eine Papierfigur taucht auf und nimmt die Künstlerin mit auf eine poetische Reise. Der Eintritt ist mit dem Studierendenausweis kostenlos, aber Tickets sind erforderlich. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar