Gauss-Adventskalender: Weihnachten in der orthodoxen Kirche

Gauss-Adventskalender: Weihnachten in der orthodoxen Kirche

von Mehdi Mnaouar

© Elly Fairytale

Im Christentum wird Weihnachten am 24. und 25. Dezember gefeiert. Dennoch feiern unterschiedliche Konfessionen an unterschiedlichen Tagen Weihnachten. Der Grund hierfür ist, dass sich die verschiedenen Kirchen nach verschiedenen Kalendern richten.

Die orthodoxe Kirche

Die orthodoxe Religion ist eine östliche, christliche Religion, die sich vor etwa tausend Jahren von der westlichen (römischen) christlichen Religion, der katholischen Religion, getrennt hat. Die Zahl der orthodoxen Christen wird weltweit auf fast 200 Millionen geschätzt und ist insbesondere in Griechenland, Äthiopien, Eritrea, Rumänien, Bulgarien, dem ehemaligen Jugoslawien und vor allem in der ehemaligen Sowjetunion, wo sie 50% ausmachen, weit verbreitet.

Der Begriff “orthodox” setzte sich aus dem griechischen Wort ortos (orthos), was Recht und Gerechtigkeit bedeutet und doxa (doxa), was Glaube und Meinung bedeutet, zusammen. Orthodox bedeuet also also wahrer Glaube.

Wann feiern orthodoxe Christen Weihnachten?

Die meisten Christen feiern Weihnachten am 24. und 25. Dezember. Sie richten sich nach dem gregorianischen Kalender. Auch die orthodoxen Christen feiern an diesen Tagen Weihnachten, jedoch richten sie sich hierbei nach dem alten julianischen Kalender, der 13 hinterher ist. Entsprechend feiert die orthodoxe Kirche, Weihnachten nach dem gregorianischen Kalender erst am 6. und 7. Januar.

Dennoch feiern nicht alle orthodoxen Christen am 7. Januar Weihnachten. In Griechenland zum Beispiel, ebenfalls ein orthodoxes Land, wird Weihnachten am 25. Dezember gefeiert.

Orthodoxe Weihnachtstraditionen

In Serbien werden am Vorabend des orthodoxen Weihnachtsfests Kerzen angezündet und wie es die Tradition vorschreibt, Eichenzweige verbrannt, die den Eintritt Christi in die Welt symbolisieren.

In Kroatien wird dem Festbrot die Ehre erwiesen. Es umfasst eine Palette von ziemlich einfachen Broten bis hin zu den reichsten Broten, die mit Früchten gefüllt sind.

In der Ukraine beginnt Heilig Abend in der Abenddämmerung in der Kathedrale von Kiew. Es werden Kerzen angezündet und die Menschen beten für Frieden und Wohlstand.

In Russland gibt es an Weihnachten keine Bescherung. Im Gegensatz zur westlichen Welt werden in Russland am Silvesterabend Geschenke ausgetauscht.

Schreibe einen Kommentar