Gauss-Telegraph: Wie kann man… Eine Wohnung finden

Gauss-Telegraph: Wie kann man… Eine Wohnung finden

von Hui Lin Kong

Der erste Schritt zum Einleben an einem neuen Ort beginnt mit der Suche nach dem richtigen Haus oder der richtigen Wohnung. Wenn man in Deutschland studiert, einen Job sucht oder arbeitet, kann die Anmietung eines Zimmers eine gute Möglichkeit sein, Geld zu sparen.

Wohnformen in Deutschland

  • Wohnung
  • Wohngemeinschaften oder WG
  • Hosting
  • Studierendenwohnheime

Alle Möglichkeiten, eine Wohnung zu finden

  1. Immobilienhändler

Das Gesetz über die Zahlung von Gebühren an den Immobilienhändler ändert sich ständig. Stelle sicher, dass du überprüfst, wie die Maklergebühren zu zahlen sind, bevor du einen Vertrag mit dem Eigentümer der Immobilie unterschreibst.

  1. Soziale Netzwerke

Abgesehen davon, dass du den Agenten täglich unermüdlich anrufst, kannst du auf Facebook, Instagram usw. nach lokalen Wohngruppen suchen.

  1. Websiten zum Thema Wohnen

Es gibt eine Vielzahl von Online-Websites, auf denen Vermieter*innen oder unabhängige Immobilienbesitzer*innen ihre Einträge veröffentlichen:

  1. Studierendenwohnheime

Ein Studierendenwerk ist zuständig für die soziale Betreuung an dem jeweiligen Hochschulstandort und beschäftigt sich mit den sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten der Studierenden. Es gibt insgesamt 57 Studierendenwerke bundesweit, die Wohnheime in über 200 Städten verwalten. Auf der Seite des Deutschen Studentenwerkes kannst du herausfinden, welches Studierendenwerk für deinen Standort zuständig ist.

Das Studentenwerk OstNiedersachsen ist u.a. für Braunschweig zuständig. Neben den Wohnheimen haben sie zahlreiche Angebote wie die Sozialberatung und Psychotherapeutische Beratung.

Der Vorteil von Studierendenwohnheime ist, dass man sich oft keine Sorgen um Verträge mit Strom-, Gas- oder Internetanbieter machen muss. Außerdem erfolgt der ganze Prozess relativ unbürokratisch.

  1. Studentische Vereine

Neben dem subventionierten Studierendenwohnheimen gibt es in Deutschland eine Vielzahl von Vereinigungen, die nur für Studierende gedacht sind. Diese Art des Wohnens bietet eine gute Möglichkeit, Kommiliton*innen zu treffen und Teil einer großen Gemeinschaft zu sein.

Informiere dich

Sei vorsichtig und pass auf, was in deiner Miete enthalten ist und was nicht, insbesondere wenn du privat mietest. Vor der Besichtigung sollte man schon organisieren, was man Folgendes wissen:

  • Die Verkehrsmittel in der Umgebung
  • Gesamtmiete
  • Wasser, Elektrizität, Gas (eingeschlossen oder nicht eingeschlossen)
  • Wie viele Quadratmeter insgesamt?

Die Antworten auf diese Fragen können flexibel sein und dienen als Filter für deine Suche.

Bereite deine Unterlagen vor, z.B.:

  • Ausweis oder Reisepass
  • Einkommensnachweis
  • Kontoauszug
  • Kopie der Schufa
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung (ein unterschriebenes Dokument von deinem früheren Vermieter, das bestätigt, dass Sie Ihre Miete vollständig und pünktlich bezahlt haben)

Wichtige Bemerkungen zum Wohnen in deutschen Mietwohnungen

  • Der Müll sollte auf verschiedene Weise getrennt werden, z.B. einen Abfallbehälter für Metall und Kunststoff, einen für Papier, einen für grüne, braune und weiße Gläser usw. (In diesem Artikel erfährst du, wie das Mülltrennungssystem funktioniert)
  • Um großen Müll, wie z.B. Möbel, loszuwerden, sollte man ein Müllentsorgungsunternehmen kontaktieren.
  • Vermeiden laute Geräusche von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr. Es sei denn, du willst von der Polizei geschnappt werden.
  • Gesetz gegen das Rauchen. Normalerweise ist es verboten, in der Wohnung zu rauchen. Wenn du wirklich rauchen möchtest, tue es auf dem Balkon.
  • Bitte immer um die Erlaubnis deines Vermieters, bevor du Haustiere mitbringst.

Überprüfung deines Mietvertrags

Sobald man den Mietvertrag erhalten hat, sollte man das Dokument vor der Unterschreibung überprüfen, vorzugsweise zusammen mit einer deutschsprechenden Person. Punkte, die man vorher durchlesen sollte:

  • Gesamtmiete
  • Dauer des Mietverhältnisses
  • Kaution
  • Hausordnung
  • Staffelmiete-Vereinbarung (möglicher allmählicher Anstieg des Mietpreises)
  • Übergabeprotokoll
  • Kündigungsfrist

Massenwohnungsbesichtigungen sind in Universitätsstädten oder Großstädten wie Berlin, Hamburg und München die Regel, nachdem man sich an den Vermieter gewandt hat. Es ist eine Erfahrung, die wir alle machen müssen, sie kann so einfach oder so herausfordernd sein, wie man sie macht. Daher ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein. Viel Glück für alle Neuankömmlinge!

Vergiss nicht, deine neue Adresse innerhalb von 14 Tagen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden! 

Schreibe einen Kommentar