Inside Gauss Haus: Der Weg zum AA-Preis

Inside Gauss Haus: Der Weg zum AA-Preis

Artwork by Fabien Diffé

Als die Gauss Friends 2008 gegründet wurden, hätten wir uns gar nicht vorgestellt, dass wir zukünftig mit einem bundesweiten Preis verliehen werden. Viel besonders ist es, dass die Gauss Friends 2019 als erste studentische Initiative in der 20-jährigen Geschichte des AA-Preises für die exzellente Betreuung ausländischer Studierender in Deutschland ausgezeichnet wurden.

Dieses ausgezeichnetes Konzept wurde nicht von einem Tag auf den anderen gebaut, sondern ist das Ergebnis langjähriges Engagement für die Betreuung internationaler Studierender in Braunschweig. Es bedurfte einer Menge von Versuch und Irrtum, um die besten Maßnahmen für internationale Studierende zu finden und die Bedürfnisse zu ermitteln, um sie zu einem erfolgreichen Studienabschluss zu bringen. 

Dabei lässt sich jedoch sagen, dass wir alles nicht alleine nicht geschafft hätten. Ohne die Unterstützung von unseren Partner*innen und die starke Vernetzungsarbeit wäre das Konzept nicht denkbar. Neben dem Studentenwerk OstNiedersachsen, das uns seit 2010 die Räumlichkeiten im Michaelishof für das Gauss Haus zur Verfügung stellt, sind universitäre Partner auch von großer Bedeutung wie das International House, die Internationalisierungsprojekte (S.O.S., Scout und inTU), das Sprachenzentrum und das Sportzentrum. Darüber hinaus war die Unterstützung der Stadt Braunschweig und des Bundesverbands ausländischer Studierender essentiell. 

Was macht das Gauss Haus so besonders?

Die Gauss Friends sind ein Ausdruck der Wille der internationalen Studierenden. Durch das Prinzip „Nehmen und Geben“ beteiligen sich die internationale Studierende an den Entscheidungsprozessen im Gauss Haus. Der Gauss Haus Rat sichert die Partizipation der internationalen Studierenden und gibt ihnen ein reales Mitspracherecht. Dieses Leitungsgremium erlaubt uns, ein bedarfsgerechtes Angebot zu gestalten, wo die internationale Studierende zu einem aktiven Teil der Betreuung anderer Studierender werden. 

Die Aktivitäten verfolgen einen systemischen Ansatz, d.h. unsere Angebote umfassen ein Gesamtpaket von Maßnahmen zur Betreuung vor, während und nach dem Studium. Ebenso steht das Gauss Haus dank des Teams aus ehrenamtlichen ausländischen und deutschen Studierenden seit 2012 ohne Pause mindestens einmal die Woche für Gäste offen auch wenn andere Einrichtungen geschlossen sind. Das betrifft auch die vorlesungsfreie Zeit, Feiertage und kulturelle und offizielle Feierlichkeiten. Obwohl die aktuellen Hygiene- und Schutzvorschriften uns das zurzeit nicht erlauben, finden wöchentlich mehrere Veranstaltungen in einem online Format statt. 

Unser Format „Gauss Advice“ ergänzt auch als niedrigschwelliger Anlaufpunkt die bereits bestehenden Beratungsangeboten. Dabei sind die Sprachen Deutsch und Englisch gleichberechtigt und werden parallel in allen unseren Kanälen verwendet. Zusätzlich haben wir Chinesisch, Spanisch, Französisch und Arabisch als unsere Arbeitssprachen festgelegt. Somit wurden statische Texte auf unserer Website und informative Inhalte aus unserem „Erfolgsordner“ in diesen Sprachen übersetzt. Damit wollen wir näher zu unserer Zielgruppe kommen und Sprachbarrieren abbauen.

Eine weitere Besonderheit des Gauss Haus ist die Vielfalt der Angebote. Neben studienbezogene Veranstaltungen wie unser Guter Start Workshop bieten wir interkulturelle Abende mit Koch-Workshops, Tanzkursen und Spielen. Weiterhin wird einen nicht-eurozentrischen Blickwinkel gefördert, in dem wir internationale Feste aus der ganzen Welt feiern, u.a. das chinesische Frühlingsfest, Nourouz, Masleniza, Ramadan, Día de los Muertos und Diwali. Außerdem besuchen wir Bildungseinrichtungen zusätzlich zu unseren Exkursionen nach beliebten Zielen in der Region (Harz, Göttingen, Bremen, Berlin). Im Rahmen eines internationalen Lesekreises ist das Buch „C.F. Gauß und Johanna – Begegnungen der besonderen Art“ anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Gauss Friends im Jahr 2018 entstanden. 

Eine persönliche Bereicherung stellt auch das Erlernen von Sprachen dar. Ein fester Bestandteil der an zyklischen Semesterabläufen und eng mit dem Sprachenzentrum abgestimmten „Sprachenwoche“ sind diverse Stammtische und darüber hinaus ein Seminar zur deutschen Phonetik. Diese Sprachdiversität wird auch auf unseren jährlichen Kalender gespiegelt, wo man bekannte Sprüche in verschiedenen Sprachen lernen kann.

Ganz besonders ist auch das Gauss „Buddy Programm“. Hierbei werden neue internationale Studierende unter dem Motto „Freundschaft weltweit“ an das Leben in Deutschland herangeführt und bei allen Behördengängen geholfen. Als ergänzende Maßnahme ermöglichen die „First Steps“, ein zweiwöchiges Orientierungsprogramm für Neuankömmlinge, einen guten Einstieg für internationale Studierende in den neuen Studienalltag. 

One thought on “Inside Gauss Haus: Der Weg zum AA-Preis

Schreibe einen Kommentar