Gauss-Telegraph: Wie kann man… Das deutsche Gesundheitssystem verstehen

Gauss-Telegraph: Wie kann man… Das deutsche Gesundheitssystem verstehen

von Hui Lin Kong

Als Ausländer*in, der in Deutschland lebt, ist das deutsche Gesundheitssystem vielleicht nicht mehr das, was wir gewohnt sind. Die Kosten für das deutsche Gesundheitssystem sind immens und steigen ständig. Daher ist es besser, gut informiert zu sein und eine sorgfältige Planung zu haben.

Obligatorische Versicherung

Auch für einen kurzfristigen Aufenthalt in Deutschland ist eine Krankenversicherung erforderlich, ansonsten wird kein Visum erteilt. Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV/SHI) und private Krankenversicherung (PKV/PHI) wurden zur Pflicht gemacht. Während die GKV für die meisten Menschen zugänglich ist, gelten für die private Krankenversicherung bestimmte Bedingungen.

Besonderheiten des deutschen Krankenversicherungssystems

Bürgerinnen und Bürger aus Ländern des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und Ausländerinnen und Ausländer aus Ländern, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, können in der Krankenversicherung ihres Heimatlandes versichert werden. Die Versicherungsleistungen anderer Länder können sich im Vergleich zu Deutschland erheblich unterscheiden. Der Versicherte muss daher unter Umständen einen finanziellen Beitrag leisten oder eine Zusatzversicherung abschließen.

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV/SHI)

Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung sind einkommensabhängig. Einige Personengruppen müssen Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sein.  Dazu gehören :

  • Arbeitnehmer*innen, deren Bruttoeinkommen unter der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Krankenversicherung liegt
  • Rentner*innen
  • Bezieher*innen von Arbeitslosengeld

Private Krankenversicherung (PKV/PHI)

Du kannst dich für einen privaten Krankenversicherungsschutz entscheiden, wenn du :

  • Arbeitnehmer*in, der mehr als einen bestimmten Betrag verdient
  • Freelancer
  • Teilzeitbeschäftigte, die weniger als 450 Euro/Monat verdienen
  • Beamter

Die PKV deckt oft ein viel breiteres Spektrum an medizinischen und zahnmedizinischen Behandlungen ab als die GKV.

Als Angestellte :

Wenn du in Deutschland erwerbstätig und sozialversicherungspflichtig bist, bist du in der Regel Mitglied in fünf gesetzlichen Sozialversicherungsträgern:

  1. Gesetzliche Krankenversicherung
  2. Gesetzliche Pflegeversicherung
  3. Gesetzliche Rentenversicherung
  4. Gesetzliche Unfallversicherung
  5. Gesetzliche Arbeitslosenversicherung

 

Als Studierenden :

Alle ausländischen Studierenden, die ihr Studium an einer deutschen Hochschule oder Universität beginnen, müssen krankenversichert sein. Je nach Aufenthaltszweck, Herkunftsland und Alter des Studierenden gelten unterschiedliche Bedingungen. Grundsätzlich fallen die Studierenden in eine der folgenden 5 Personengruppen.

  1. Studierende aus EWR-Ländern, die ein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland abgeschlossen haben
  2. Studierende aus allen anderen Ländern
  3. Studierende im Alter von 30 Jahren oder mehr
  4. Teilnehmer an vorbereitenden Sprachkursen
  5. Ausländische Doktoranden und Stipendiaten

 

Krankenversicherung für EU-Bürger unter 30 Jahren

Studierende aus EWR-Ländern und Ländern mit einem Sozialversicherungsabkommen können durch Vorlage eines Nachweises über die Krankenversicherung im Heimatland von der Versicherungspflicht in Deutschland befreit werden.

Krankenversicherung für Nicht-EU-Bürger

Studierende aus allen anderen Ländern schließen während ihres Aufenthaltes entweder eine gesetzliche oder private Krankenversicherung in Deutschland ab. Ab dem 30. Lebensjahr sind Studierende in Deutschland nicht mehr gesetzlich versichert; sie müssen sich privat versichern. Gleiches gilt auch für Personen, die in Deutschland vorbereitende Sprachkurse besuchen.

Was ist eine Krankenversicherungskarte?

Wenn du krank wirst, übernimmt die Krankenversicherung die Kosten für die medizinische Behandlung. Die Leistungen sind wie folgt :

  • Ambulante medizinische Behandlung, z.B. in einer Klinik oder Arztpraxis
  • Stationäre medizinische Behandlung, z.B. in einem Krankenhaus
  • Zahnärztliche Versorgung
  • Medikamente und Heilmittel

 

Sobald du den Krankenversicherungsvertrag unterzeichnet hast, erhältst du eine elektronische Krankenversicherungskarte, die deine Mitgliedschaft dokumentiert. Sie muss bei jedem Arztbesuch vorgelegt werden, damit dein Besuch in Rechnung gestellt werden kann. Die Krankenversicherungskarte ist in allen EU-Ländern sowie in einigen Ländern wie Island und Norwegen gültig. Es ist jedoch ratsam, dich mit deiner Krankenkasse in Verbindung zu setzen, um zu erfahren, was bei Reisen ins Ausland zu tun ist.

Besuch beim Arzt

Zunächst einmal kannst du deinen Arzt selbst wählen. Wenn du über die Website deiner Krankenkasse einen Arzt gefunden hast, kannst du ihn direkt in seiner Praxis anrufen und einen Termin vereinbaren. Das Betreten der Praxis ohne Termin ist ungünstig, es sei denn, es liegt ein Notfall vor. In lebensbedrohlichen Situationen solltest du die Notrufnummer 112 wählen.

Apotheken

Die Apotheken in Deutschland sind an einem großen roten “A” erkennbar, das für Apotheken steht. Egal, ob du gesetzlich oder privat versichert bist, die Medikamente sind in der Regel mitversichert, sofern du ein Rezept hast.  Erwartest du jedoch weder von der Regierung noch von den privaten Krankenkassen eine Rückerstattung für rezeptfreie Medikamente.

Auf dem Weg zum Zahnarzt ?

In Deutschland kann die zahnärztliche Versorgung extrem teuer sein. Bei größeren zahnärztlichen Arbeiten mit Brücken oder Kronen musstest du dich einen Heil- und Kostenplan erstellen lassen, diesen deinem Versicherer vorlegen und vor der Behandlung dessen Zustimmung einholen. Andernfalls könntest du die Rechnung aus eigener Tasche bezahlen.  Außerdem erstatten selbst private Versicherer nicht alle Behandlungen vollständig. Wenn du versichert bist, wirst du in der Regel nur für Routinebehandlungen, einschließlich Zahnpflege und einfache Füllungen, entschädigt. Wenn es um private Krankenversicherungen geht, muss du bei der Auswahl des richtigen Plans besonders vorsichtig sein, da die meisten Krankenversicherungen den Versicherungsschutz, den neue Versicherte erhalten können, einschränken.

Was ist die Haftpflichtversicherung?

Eine Privathaftpflichtversicherung deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden bis zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme ab. Der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung ist für absolut jeden sinnvoll und dringend zu empfehlen. Denn ein Missgeschick ist schnell geschehen und kann langfristige finanzielle Folgen haben.

Als ich nach wenigen Monaten in Deutschland ankam, riet mir mein Freund, der sich mehr als 3 Jahre in Deutschland aufgehalten hatte, die Privathaftpflichtversicherung abzuschließen, die jährlich etwa 60 Euro kostet. Diese hat sich als nützlich erwiesen, als ich versehentlich meine Schlüssel verloren habe. Die Kosten für den Ersatz eines neuen Schlüssels in Deutschland können lächerlich hoch sein, bis zu 300-400 Euro. Glücklicherweise habe ich den Versicherer, der meine Rechnungen deckt.

Weitere Versicherungen : Soziale Sicherheit & Pensionsleistungen

Als Arbeitnehmer wird ein fester Prozentsatz deines Arbeitseinkommens zur Zahlung deiner Mitgliedschaft in der Sozialversicherung verwendet. Auch deiner Arbeitgeber zahlt einen festen Anteil. Beispielsweise zahlt die gesetzliche Rentenversicherung den Arbeitnehmern die Rente, wenn sie in den Ruhestand treten. Wenn dein Heimatland ein Teil der EU, des EWR oder der Schweiz ist, verlierst du die Ansprüche, die du während Ihres Aufenthalts in Deutschland erworben hast, nicht. Wenn du das Rentenalter erreichst, kannst du aus jedem EU- oder EWR-Land, in dem du gearbeitet hast, eine Rente erhalten. Dasselbe gilt, wenn du in einem der Länder wohnst, mit denen Deutschland ein Abkommen über soziale Sicherheit abgeschlossen hat: z.b. Australien, Kanada, Japan, Südkorea, Marokko usw. Wenn dein Heimatland ein Drittland ist, solltest du bei der deutschen Botschaft oder einem Konsulat beantragen, dass dir die durch die Beitragszahlung erworbenen Ansprüche zurückerstattet werden.

 

Falls du noch Fragen zum Gesundheitssystem hast, kannst du gerne unsere Ansprechpartnerin bei der Barmer Krankenkasse kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar