Gauss Tipps

Hier sind sie: Die frischen wöchentlichen Gauss-Tipps vom 24.02. – 09.03.2021

Online-Theater: The BIG Picture – 24.02. und 25.02.2021, 10 Uhr

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ein Bild kann die Welt verändern. Ein Bild kann dich verändern, kann dich auffordern – zum Denken und zum Handeln. Kommt, lassen wir uns inspirieren! Gemeinsam, jetzt und hier. Zwei Performerinnen auf der Bühne spielen, dokumentieren und erforschen die story behind the picture. Sie erzählen uns Geschichten von bekannten und unbekannten Menschen. Geschichten von kleinen Helden und weltberühmten Ikonen. Von Menschen, die ihre Visionen in Aktionen umwandeln und Verantwortung übernehmen. Die handeln, Regeln brechen, Traditionen hinterfragen und die Zukunft neu gestalten. Denn die Welt ist veränderbar.

Der Link zum Stream wir in Kürze hier veröffentlicht.

Online-Konzert: I hope… in concert – 27.02.2021 & 06.03.2021 jeweils um 17 Uhr

Inmitten der Installation «I Hope» von Chiharu Shiota finden in der König Galerie jeden Samstag Konzerte oder Performances statt, die live auf Facebook und Instagram gestreamt werden.

Die ehemalige Kirche St. Agnes ist inzwischen eine Kunstgalerie und an der Decke mit 10.000 roten, schwebenden Papieren mit Botschaften voller Hoffnung geschmückt, unter denen die Veranstaltungen stattfinden.

  1. Februar: Tanzkompanie Sasha Waltz & Guests und Lucretia Dalt
  2. März: Tanzperformance: Yoko Tawada und Yuko Kaseki

Die Veranstaltungen werden live auf Facebook und Instagram gestreamt und sind kostenlos verfügbar.

Dokumentar-Theater: Home away from home – 28.02.2021, 20 Uhr

Die in Essen und Dresden arbeitende taiwanische Choreografin Fang Yun Lo und ihr Team haben in einer zweijährigen journalistischen Recherche über 100 Menschen vietnamesischer Abstammung in Deutschland und Taiwan getroffen. In spontanen Begegnungen am Arbeitsplatz, in Läden, Imbissen und Geschäften unterhielten sie sich über Erfahrungen als Einwanderer*innen und das Leben in einer Familie zwischen den Kulturen. – ›Home away from home‹ webt aus all diesen Erinnerungen eine berührende, vielstimmige Reise. In kleinen Gruppen aufgeteilt, begegnet das Publikum an verschiedenen Stationen im Theater sechs Darsteller:innen, die ihre eigene Geschichte und die ihrer Familien erzählen – als Künstler*in, Arbeiter*in, Youtuber*in oder Studierende. Aus Erzählungen, Bildern, Filmen und Hörstücken entsteht so ein komplexes Mosaik menschlicher Beziehungen. ›Home Away From Home‹ erzählt von der globalen Dimension von Arbeitsmigration und transkultureller Realität, berichtet von Zerrissenheit und struktureller Gewalt, ergründet gleichzeitig aber auch übergreifende, menschliche Kategorien von Heimat, Identität und Glück.

Der Link zum Stream wird in Kürze hier veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar