Gauss Tipps

Hier sind sie: Die frischen wöchentlichen Gauss-Tipps vom 30.12.2020 – 12.01.2021

Online-Aufführung: Ballett – Der Nussknacker – verfügbar ab sofort bis März

Ein Klassiker zur Weihnachtszeit: An Heiligabend träumt ein junges Mädchen, dass es in ein magisches Abenteuer stolpert, als es einen verzauberten Nussknacker geschenkt bekommt. Kann sie den Zauber brechen, der einen Jungen in ein Spielzeug verwandelt hat?

Das Ballet Company of the National Opera of Ukraine hat mit seiner Inszenierung des Nussknackers die Herzen von Jung und Alt auf der ganzen Welt erobert. Hinter der charmanten Erzählung, die die festliche Stimmung einfängt, verbirgt sich eine Reise von der Kindheit zum Erwachsenwerden voller Virtuosität. Und all dies zu Tschaikowskys unverwechselbarer großartiger Musik.

Das Ansehen der Aufzeichnung ist kostenlos und rund um die Uhr möglich. Die Aufführung findet man hier.

Musik-Stream: 24+ h New Year mit Musik aus allen Zeitzonen – 31.12.2020, 11:00 – 01.01.2021 13:00 Uhr

Dieses Jahr wird Silvester anders als vielleicht von vielen gewünscht, aber dafür kann man an seiner Lieblingsveranstaltung teilnehmen, ohne das eigene Zimmer zu verlassen. Der DJ Flux VJ streamt während Silvester und Neujahr Musik, und zwar immer aus einem Land, in dem gerade das neue Jahr beginnt und das für jede der 38 Zeitzonen der Welt. Es geht los um 9 Uhr morgens deutscher Zeit, wenn auf den Line Islands das Jahr 2021 beginnt. Anschließend folgen u.a. Musik aus Samoa, Australien, Korea, Myanmar, Indien, Iran, Tansania, Frankreich, Brasilien, New York, Alaska bis hin zu Baker Island.

Der gesamte Ablaufplan (Achtung, die Uhrzeiten im Link sind entsprechend der PST-Zeit angegeben) und der Link zur Musik finden sich hier.

Online-Vortrag: Scientists 4 Future: Elektroautos – Klimasünder oder Klimaretter? – 12.01.2021, 18:30 – 20:00 Uhr

Elektroautos – Klimasünder oder Klimaretter? Ein Onlinevortrag mit Diskussion von Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann. Elektromobilität und elektrische Fahrzeuge stehen immer wieder im Mittelpunkt öffentlicher Kritik, weil Sie mindestens so umweltschädlich wie konventionelle Verbrennungsfahrzeuge seien. Insbesondere die Herstellung der Batterie sorge dafür, dass E-Fahrzeuge mit einem größeren CO2-Rucksack in ihren Lebenszyklus starten als herkömmliche Autos. Doch um einen fairen Vergleich zu gewährleisten, bedarf es einer ganzheitlichen ökologischen Betrachtung. Im Rahmen dieses Vortrags werden Problemfelder, Herausforderungen, aber auch umwelttechnische Chancen der Elektromobilität beleuchtet und aufgezeigt, warum Elektrofahrzeuge ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen Mobilität der Zukunft sind.

Die Teilnahme ist gratis, mehr Informationen und den Link zur Veranstaltungen gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar